Mit Encasing dämmen Sie Milben ein

Allergiker habe es nicht leicht. Im Frühjahr macht der Pollenflug einem enorm zu schaffen und ist man dann auch noch auf Haustaubmilben allergisch, dann wird auch jede Nacht zur Qual. Warum? Milben machen sich in jedem Haus nicht nur in Sofas, Decken und Sitzmöbeln breit, sondern auch und gerade in der Matratze. Encasing Bezuege Nachdem wir jeden Tag um die acht Stunden im Bett verbringen und dabei immer Flüssigkeit absondern und Schuppen verlieren und die Matratze nicht gewaschen werden kann, ist diese eine ideale Brutstätte für Milben und die Tiere können sich hemmungslos vermehren. Natürlich scheiden die Tierchen auch Kot aus und eben dieser ist es, auf den so viele Personen allergisch reagieren. Es besteht kein Zweifel, dass dies nicht tatenlos hingenommern werden kann. Um sich als Allergiker zu schützen, bietet sich sogenanntes Encasing an. Encasing wird aus einem besonderen Material hergestellt: Evolon. Evolon ist so engmaschig, dass die Ausscheidungen der Milben nicht nach außen dringen können. Außerdem sorgt Encasing dafür, dass Schuppen, die Nahrung der Milben, nicht nach innen dringen können. Auf diese Weise schafft Encasing eine Barriere. Zwar können mit Encasing die Milben nicht völlig ausgerottet werden, doch resultiert die Wirkungsweise in einer deutlichen Minimierung der Milben. Sie möchten Encasing verwenden? Dann sollten Sie folgendes beachten: auch wenn es sich seltsam anhört, aber Encasing-Bezüge sollten keinesfalls oft gewaschen werden. Die Begründung hierfür ist einfach zu verstehen. Jedesmal, wenn Encasing gewaschen wird, vergrößeren sich die Poren. Je größer die Poren desto mehr lässt logischerweise der Schutz nach. Denn bei großen Poren kann der Kot der Milben wieder nach außen dringen und die Nahrung, sprich die Hautpschuppen, nach innen. Deshalb gilt: waschen Sie Encasing nicht öfter als etwa 4 Mal im Jahr. Ebenfalls ist es unbedingt empfohlen, beim Encasing Kauf auf die Qualität zu achten. Qualitativ schlechtes Encasing schränkt die Zikulation der Luft ein. Die Konsequenz daraus ist, dass Sie nachts unnatürlich stark schwitzen und dies ist definitiv nicht gutem Schlaf zuträglich.